Um Park herum: 0km

In Schiermonnikoog haben die Elemente die Landschaft noch immer vollkommen im Griff. Wegen Meeresströmungen, den vorherrschenden Winden, Gezeiten und 'gehenden' Dünen wanderte die Insel, seit dem Mittelalter, 20 Kilometer östlich.

Dies ist eines unserer dynamischsten Naturgebiete. Eine ungezähmte Wildnis, in der die Nächte wirklich dunkel sind.

 

Eine halbe Million Zugvögel
Es ist leicht nachzuvollziehen, dass mehr als eine halbe Million Zugvögel hier jedes Jahr einen Zwischenstopp machen. Stelzvögel wie der Regenbrachvogel und die Uferschnepfe ernähren sich von Schalen- und Weichtieren. Die Ruhe auf Schiermonnikoog ist so paradiesisch, dass 120 Vogelarten hier brüten.
Dazu gehören auch seltene Arten wie der Schmalschnabellöffler, der Reiher und die Kornweihe. In den Dünentälern findet man schöne Blumenfelder mit Orchideen und Herzblatt vor. Ein Teil des Strandes hat sich während der letzten Jahre in einen grünen Teppich verwandelt mit Blumen wie Gänseblümchen, roten Gerberas und Stiefmütterchen.